Gesundheit ist Darmsache | Augendiagnose

Wissen wir, wie es um den Darm steht, können wir ihn, sofern nötig, therapieren. Die Augendiagnose lässt uns genetische Dispositionen im Gewebe und im Organsystem erkennen, so auch Darmstörungen.

~

Augendiagnose, Ernährungspläne und Darmsanierung.

In der Heilkunde ist es schon seit jeher bekannt, dass der Darm in Sachen Gesundheit eine zentrale Rolle spielt.

Ein Ungleichgewicht im Darm begünstigt viele Erkrankungen. Es können Hautprobleme wie Ekzeme oder Effloreszenzen, Adipositas (Fettleibigkeit), Diabetes Mellitus (Zuckerkrankheit), Arteriosklerose (umgangssprachlich: Arterienverkalkung oder Arterienverhärtung) und sogar Darmkrebs entstehen, sollte der Darm nicht gesund sein bzw. sich im Ungleichgewicht befinden. Auch die Immunabwehr kann unter einer unbalancierten Darmflora leiden.

Die Stoffwechselaktivität und Vitalität können sinken, sollte eine solche Dysbalance der Darmflora vorliegen, was wiederum zu Bewegungsarmut und Antriebslosigkeit führen kann. Leider werden oftmals Erkrankungen am Bewegungsapparat wie Arthrose oder Gicht und Kopfschmerzen (Migräne) dadurch begünstigt.

Gesundheit ist Darmsache

Foto: Pixabay

Die ersten Symptome einer gestörten Darmflora sind meist mit Gasbildung verbunden, der Magen kann sich u.U. aufblähen, wodurch sich Betroffene im wahrsten Sinne des Wortes „aufgebläht“ fühlen.

Sollte dies der Fall sein, könnte das Mischungsverhältnis der „guten“ und der „schlechten“ Bakterien nicht mehr stimmen. Hefepilze haben ein relativ leichtes Spiel sich zu vermehren, wenn die „schlechten“ Bakterien die Oberhand gewinnen. Zucker, Weizenmehl, Antibiotika und Stress begünstigen eine gestörte Darmflora. Sowohl die Pilze wie auch die „schlechten“ Bakterien lieben insbesondere Zucker.

Wenn nicht rechtzeitig reagiert wird, kann der Pilz im Darm zu einem Schimmelpilz gedeihen, welcher sich vom umliegendem Gewebe ernährt. Der Darm erkrankt immer stärker, was wiederum Auswirkungen auf unser Wohlbefinden haben kann.

Bei uns spielt daher die Darmflora und ihre Gesundheit eine zentrale Rolle. Gesunde und ausgewogene Ernährung und die Gesundheit unseres Darmes sind ein wesentlicher Teil unserer ganzheitlichen Schmerztherapie. Nicht ohne Grund heißt es bei uns: Therapie von innen und von außen.

Anhand der Augendiagnose geben wir unseren Patienten und Patientinnen ein Rezept für eine individuell abgestimmte Kräuterteemischung an die Hand, die den Stoffwechsel und die Organe auf Hochtouren bringen, schützen und stabilisieren soll. Außerdem halten wir einen ausführlichen Ernährungsplan bereit, in dem alle wichtigen Punkte für eine sogenannte „Darmsanierung“ aufgelistet sind.

Ich begleite euch bei diesen Schritten und stehe immer für Fragen zur Verfügung. Mehr über unser ganzheitliches Konzept findet ihr auf unserer Seite über unser Konzept.

Eure Eygló

___

Beitragsfoto: Pexels

Physiotherapie Schmerztherapie in Berlin Mitte Praxis für FaszientherapieWas ist eigentlich Schmerztherapie? Ein Erklärungsversuch