Unser Konzept der fünf Säulen

Seit 2017 praktizieren wir mit dem von uns entwickelten Konzept sehr erfolgreich.

 

Wir fragen Sie:

  • Quälen Sie starke Rückenschmerzen?
  • Wird die Migräne immer schlimmer?
  • Arbeiten Sie viel im Sitzen und spüren Verspannungen im Nacken- und Schulterbereich?
  • Sie haben keine Antworten auf Ihre Schmerzen?

 

Keine Panik. Wir haben schon alle Arten Schmerzen an Patient_innen „gesehen“ und behandelt. Wir sind auch für Ihre bereit!

 

Lassen Sie sich hier unser Konzept erklären, denn bei uns sind Sie an der richtigen Adresse, wenn es um Schmerzen jeglicher Art geht.

 

Mit Hilfe von FDM (Fasziendistorsionsmodell) lassen sich Engstellen im Gewebe lösen und fasziale Distorsionen (Störungen) korrigieren.

 

Machen Sie eine Terminanfrage oder lesen Sie erstmal weiter.

 

Auf geht´s!

 


 

Unser Konzept und wie es dazu kam

 

Einige Jahre lang arbeiteten wir  –  Eygló und Jenny – gemeinsam in einem renommierten Unternehmen. Dann hatten wir die glorreiche Idee, uns zusammen zu tun und unser erworbenes Wissen und unsere Techniken zu vereinen.

 

Wir haben vieles ausprobiert:

  • von der Triggerpoint Behandlung über
  • Cranio-Sacrale Osteopathie
  • Lymphdrainage
  • Shiatsu
  • Hypnose bis hin zu
  • Manualtherapie.

 

Jede der aufgezählten Therapieformen macht für sich Sinn, keine Frage. Uns jedoch hat letztendlich eine Technik fasziniert, von der man mittlerweile immer öfter hört: die Faszientherapie.

 

Physiotherapie Schmerztherapie in Berlin Mitte Praxis für Faszientherapie

FDM-Behandlung

 


 

Unser Konzept der 5 Säulen

 

Aus eigener Erfahrung sind wir von der Wirksamkeit der FDM-Methode nach Typaldos überzeugt. Mit ihr kann man schnell und direkt eine Linderung der Schmerzen herbeiführen.

 

Da wir Wert auf eine ganzheitliche Behandlung legen, bieten wir unterstützend

 

Diese fünf Praktiken ergeben unser Konzept der 5 Säulen.

 

Bei unserer Herangehensweise steht der/die Patient_in im Mittelpunkt: Ausführliche Befundung und die Deutung der Schmerzgestik (durch den Schmerz hervorgerufene Körpersprache) der Patient_innen sind extrem wichtig, bevor wir gezielt an den Faszien arbeiten können.

 

Physiotherapie Schmerztherapie in Berlin Mitte Praxis für Faszientherapie

FDM-Behandlung

 


 

Was ist FDM?

 

Das Fasziendistorsionsmodell (FDM) ist eine medizinische Sichtweise, die die Ursache für körperliche Beschwerden und Funktionseinschränkungen auf eine oder mehrere von sechs typischen Verformungen der menschlichen Faszien zurückführt.

 

Ausführlich erklärt heißt das:

Werden diese Verformungen korrigiert, können Schmerzen und Bewegungseinschränkung effektiv, messbar und nachvollziehbar behandelt werden. Die FDM-Methode ist eine neue und sehr wirksame Therapieform, mit der Sportverletzungen, akute Schmerzzustände und zum Teil „chronische“ Schmerzen am Bewegungsapparat erfolgreich und schnell behandelt werden können.

 

Die FDM-Diagnostik basiert auf drei Bestandteilen:

  • der Schmerzgestik des/der Patient_in (der Hinweis auf die Faszienverformung)
  • der umfassenden Anamnese und
  • dem ärztlichen Untersuchungsergebnis.

 

Hieraus wird eine eigene FDM-Diagnose gestellt.

 

Ziel jeder Behandlung nach der FDM-Methode ist es, Distorsionen der Faszien durch gezielte Behandlungstechniken zu korrigieren und somit den Schmerz oder die Beschwerden zu lindern. Die Behandlung mit FDM führt in der Regel zu einer unmittelbaren Verbesserung der Symptome.  Der/die geschulte Therapeut_in kann also schon während der Behandlung die Richtigkeit seiner/ihrer Diagnose überprüfen.

 

Physiotherapie Schmerztherapie in Berlin Mitte Praxis für Faszientherapie

FDM-Behandlung

 

Bei akuten Schmerzzuständen unterschiedlicher Natur reichen manchmal schon 1-3 Behandlungen. Bei länger bestehenden „chronischen“ Beschwerden kann die Therapiedauer auch länger sein – je nachdem, wie viele Strukturen betroffen sind.

 

Typaldos geht jedoch davon aus, dass auch „chronische“ Beschwerden lediglich auf hartnäckigen Verklebungen der Faszien beruhen und mit der Therapie behoben werden können.

 


 

Was ist Viszerale Osteopathie?

 

Die Viszerale Osteopathie beschäftigt sich mit den Organen im Brust-, Bauch- und Beckenraum. Sie basiert auf den Zusammenhängen zwischen diesen Bereichen und den Auswirkungen auf den Bewegungsapparat, das Nervensystem und die Extremitäten.

 

Ausführlich erklärt heißt das:

Diese osteopathische Technik für die direkte Therapie der Bauchorgane kann geeignet sein, wenn

  • nach ärztlicher Untersuchung keine Diagnose gestellt wurde und/oder
  • die Ursache Ihrer Schmerzen ungeklärt ist.

 

Auch das Organsystem ist über Faszien miteinander verbunden. Verklebt, verdreht oder verformt sich das fasziale Gewebe an Organen, kann dies zu einer unphysiologischen Organbewegung führen und sich auf ihren Bewegungsapparat auswirken. Gründe für verklebte Faszien in diesem Bereich können Bewegungsmangel oder OP-Narben sein.

 

Physiotherapie Schmerztherapie in Berlin Mitte Praxis für Faszientherapie

Viszerale Osteopathie

 

Darmoperationen oder Blinddarm-OPs können noch viele Jahre später zu Problemen des Bewegungsapparats führen: Die Hüften, die Knie, die Füße oder das ganze Bein fühlen sich unbeweglich und steif an. Die Muskulatur ist kraftlos und die Muskelbewegungen sind gestört oder schmerzhaft. Eine wirkungsvolle Kombination von FDM und viszeraler Osteopathie kann hier helfen.

 


 

Wofür dient Mobility Training?

 

Mobility Training sorgt für mehr Kraft, Bewegungsfreiheit und Leistungsfähigkeit.

 

Ausführlich erklärt heißt das:

Beim Mobility Training erlernt man Bewegungsabläufe, die zu mehr Flexibilität führen. Im Vordergrund steht das Ziel, dass Muskeln und Gelenke sich wieder in ihrem vollen Bewegungsausmaß (ROM = Range of Motion) benutzen lassen. Hierdurch können Sie ein sichereres und stabileres Körpergefühl erlangen.

 

Mobility Training

  • verbessert die Körperhaltung
  • reduziert Verspannungen und Schmerzen und
  • regt den Gelenkstoffwechsel an.

 

In einem Mix aus passiver und aktiver Dehnung und Kräftigung erarbeiten wir mit Ihnen gemeinsam ein optimales Bewegungskonzept.

 

Mobility Training ist gleichermaßen für Sportler_innen als Warm-Up und für Haltungsgeplagte als Ausgleich zum stressigen Berufsalltag geeignet. Zudem ist das Mobility Training die perfekte Unterstützung für die FDM-Therapie.

 


 

Was ist Phytotherapie?

 

Phytotherapie ist die Linderung und Vorbeugung von Krankheiten und Beschwerden durch Arzneipflanzen (individuelle Kräutermischungen, individuelle Teetherapie mit Heilkräutern).

 

Ausführlich erklärt heißt das:

Für die Zusammenstellung der individuell auf den/die Patient_in zugeschnittenen Heilkräutermischung wird die Augendiagnostik angewandt. Per direktem Blick auf das Bindegewebe im Auge lassen sich genetische Dispositionen erkennen. Entsprechende Erkrankungen mit individuell auf Sie abgestimmten Heilkräutermischungen können wir so kurativ und auch vorbeugend behandeln.

 

Heilkräuter können

  • den Stoffwechsel anregen
  • die Arbeit des Organsystems optimieren und
  • den Säure-Basen- und Elektrolythaushalt balancieren.

 

Dies kann anregend, stabilisierend und pflegend auf Gewebe wirken sowie generell gegen Entzündungen im Gewebe helfen. Die Organe werden in ihrer Tätigkeit unterstützt und geschützt. Chemische Vorgänge im Körper können fein ausbalanciert und verbessert werden und der Stoffwechsel kann hierdurch auf Touren gebracht werden.

 

Eine Entgleisung des Stoffwechsels kann der Hauptgrund vieler Volkskrankheiten wie

  • Herzkreislauferkrankungen
  • Diabetes II
  • Gicht oder
  • Störungen des Fettstoffwechsels und seiner Folgen sein.

 

Heilkräuter können vorbeugend sowie kurativ helfen. Auch die Nebenwirkungen von Langzeitmedikamenten können minimiert werden.

 

Die Inhaltsstoffe der Heilkräuter können das Gewebe geschmeidig und flexibel halten. Das ist sehr wichtig für den Transport und die Verwertung aller Nährstoffe und den Abtransport der Schlackenstoffe in unserem Körper.

 

In der Phytotherapie sagt man, in Bezug auf Infekte sei der Erreger nichts, das Milieu hingegen alles. So kommen wir mit unserer Therapie immer auf den Stoffwechsel zurück.

 


 

Warum ist Ernährung so wichtig?

 

Die richtige Ernährung liefert Energie für den Stoffwechsel.

 

Ausführlich erklärt heißt das:

Eine falsche Ernährung kann Entzündungen im Gewebe und Erkrankungen verursachen. Das kann den Magen-Darm-Trakt, das Nervengewebe oder den Bewegungsapparat betreffen. Diese Entzündungen entstehen häufig durch industriell verarbeitetem Essen. Auch für Sie ungeeignete Lebensmittel können ein Grund sein.

 

Die (falsche) Ernährung kann es dem Stoffwechsel erschweren, dem Körper alle wichtigen und benötigten Bausteine zu liefern. Diese Bausteine braucht der Körper, um sie zu verwerten und für die wirkungsvolle Prävention von Erkrankungen einzusetzen.

 

Ihre individuelle und richtige Ernährung trägt somit als 5. Säule zur Nachhaltigkeit unseres Therapiekonzepts bei. Wir geben Ihnen Tipps und Beratung für Ihre persönliche ausgewogene Ernährung – gesund und lecker.

 


 

Machen Sie noch heute einen Termin, um den Schmerzen auf den Grund zu gehen!